Heimatmuseum

Neue Corona-Verordnung seit dem 27.12.2021

Für den Eintritt ins Museum gilt die 2-G Plus Regelung. Ausnahme von der Testpflicht für 3fach Geimpfte sowie 2fach Geimpfte und Genesene bis zu 3 Monate nach der Impfung/Genesung.

Adresse

Heimatmuseum Münchingen
Kirchgasse 1
70825 Korntal-Münchingen
Telefon 07150 9207-1525
Fax 07150 9207-1540
museum@korntal-muenchingen.de

Museumsleiterin

Dr. Sabine Rathgeb
Sprechstunde: Dienstag 15.00 - 18.00 Uhr


Öffnungszeiten:

Dienstag 15.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag 11.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr

Sollte das Museum zu den Öffnungszeiten nicht geöffnet sein, wenden Sie sich bitte an den Heimatverein Münchingen e.V. unter

Telefon 07150 915294.

Führungen für Erwachsene und Kinder sonst auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung.

Der Eintritt ist frei!

Barrierefreiheit:
Das Erdgeschoss des Museums mit dem Ausstellungsraum ist barrierefrei zugänglich. Für Rollstuhlfahrer gibt es eine mobile Rampe.


Zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus gelten im Museum folgende Regelungen:

Der Zutritt ist derzeit nur für Geimpfte oder Genesene möglich!

Bitte legen Sie beim Eintritt einen der folgenden Nachweise vor:


Zweifache oder dreifache Impfung (erst gültig 14 Tage nach dem zweiten Impftermin)

Überstandene Erkrankung an Covid 19 (nur gültig innerhalb der vergangenen drei Monate)

Wenn die Impfung bzw. Genesung länger als 3 Monate zurück liegt, muss ein negativer Corona-Schnelltest nachgewiesen werden.

Schüler und Kinder unter 6 Jahren müssen keine Nachweise vorlegen!

 
Bitte hinterlegen Sie Ihre Daten durch das Ausfüllen eines Besucherzettels oder das Einchecken mit der Luca-App.


Neue Ausstellung

Die Zähmung des Wolfes. Eine archäologische Spurensuche.

Der Hund ist das älteste Haustier des Menschen und schon seit der Steinzeit Jagdbegleiter. Als die Menschen vor über 5.000 Jahren sesshaft werden übernehmen Hunde als Helfer weitere wichtige Aufgaben wie den Schutz von Weidetieren und Hofanlagen. Bereits bei den Römern und Griechen gibt es unterschiedliche Hunderassen vom langbeinigen Jagdhund bis zum flauschigen Schoßhündchen. Welche Rolle spielten Hunde in unterschiedlichen historischen Epochen und Kulturen? Dies wird in der Ausstellung ebenso thematisiert wie der sich im Lauf der Zeit ändernde Blick auf den Wolf, vom gefährlichen Feind des Menschen hin zu einer schützenswerten Wildtierart.

Zum Ausstellungsflyer mit Begleitprogramm hier klicken. (379,3 KB)
 


Filmaufnahmen in der Wolfs-Ausstellung

Der NABU-Wolfsbotschafter und Landtagsabgeordnete Dr. Markus Rösler in der Ausstellung "Die Zähmung des Wolfes" im Heimatmuseum, Foto: Martin Schmid.

Es gibt viel zu erzählen über das faszinierende Raubtier Wolf und seinen gezähmten Nachfahren, den Hund. Dies macht der kurze Einführungsfilm zur Ausstellung deutlich, den die Mitarbeiterinnen der Öffentlichkeitsarbeit Eva Tilgner und Alina Kleinschwärzer mit professioneller Unterstützung der König Media Produktion am 24. November im Heimatmuseum abgedreht haben. Neben Ausstellungskuratorin und Museumsleiterin Dr. Sabine Rathgeb, die die Highlights der Ausstellung vorstellt, erläutert der NABU-Wolfsbotschafter und Grünen-Landtagsabgeordneter Dr. Markus Rösler in einem Interview die aktuellen Konflikte im Zusammenhang mit der Rückkehr des Wolfes nach Deutschland.

Zum Einführungs-Video hier klicken.


Eva Tilgner und Alina Kleinschwärzer mit Museumsleiterin Dr. Sabine Rathgeb während der Filmaufnahmen im Museum.

Speziell für Kinder

Das Begleitbuch zur Ausstellung mit spannenden Geschichten über die Verwandschaft und Unterschiede zwischen Wolf und Hund sowie einem Rätselteil kann im Museum für 2 Euro erworben werden.

Wer ist euer "Star auf vier Pfoten"?

Bringt ein Foto von eurem Lieblingshund (ein lebendiger Hund, ein Spielzeug oder ein selbst gemaltes Bild) mit ins Museum. Dort könnt ihr es an einer Pinnwand in der Ausstellung anheften.
Die Bilder werden außerdem auf der Facebookseite der Stadt Korntal-Münchingen veröffentlicht.



Neues Projekt im Heimatmuseum: Altes Handwerk in Korntal und Münchingen

Walter Kämpf erläutert wie man den Schaft eines Schuhes zuschneidet, im Film dokumentiert von Museumsleiterin Dr. Sabine Rathgeb. Kämpf stammt aus der Münchinger Familie Rau, die über mehrere Generationen das Schuhmacherhandwerk betrieb.  

Das regionale Handwerk spielte einstmals eine wichtige Rolle bei der Selbstversorgung der Bewohner von Korntal und Münchingen. Deshalb ist es wichtig, Informationen und Dokumente zur Geschichte ausgestorbener und nahezu ausgestorbener Berufe zu sammeln und auch die technischen Kenntnisse für zukünftige Generationen zu überliefern. Dieses Ziel hat das heimatkundliche Projekt "Altes Handwerk in Korntal und Münchingen"  
Im Zusammenhang mit der Sammlung von materiellen und immateriellen Dokumenten werden Filmaufnahmen und Interviews mit Zeitzeugen gemacht, die aus alten Münchinger oder Korntaler Handwerkerfamilien stammen und über ihre Erinnerungen erzählen bzw. noch Fotos und Dokumente zu diesem Thema besitzen. Bitte melden Sie sich im Heimatmuseum unter Telefon 07150/ 9207 1525 bzw. per Mail unter museum@korntal-muenchingen.de!


Anleitung: Mit der Maus können Sie Ihren Standort im Raum wählen (Fußabdrücke) und sich dort um 360 Grad herumdrehen. Details können herangezoomt werden. Viel Spaß beim virtuellen Rundgang!

Die historischen Werkstätten (Schmiede, Schuster, Wagner)

Zum Panoramarundgang hier klicken

Küche und Haushalt

Zum Panoramarundgang durch die Küche hier klicken

Das Schlafzimmer

Zum Panoramarundgang durch das Schlafzimmer hier klicken

Das historische Klassenzimmer

Zum Panoramarundgang durch das Klassenzimmer hier klicken

Ausstellungsraum zu Johann Friedrich Flattich

Zum Panoramarundgang durch den Ausstellungsraum zu Johann Friedrich Flattich hier klicken

So finden Sie uns:

Anfahrt mit dem Auto über die Autobahn A 81, Ausfahrt Korntal-Münchingen (Stadtteil Münchingen)

Stadtplan (859,2 KB)


Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Stadtteil Münchingen von Korntal aus mit der Strohgäubahn sowie dem Bus Linie 612 zu erreichen.
Münchingen wird außerdem von den Buslinien 535 (Ludwigsburg – Ditzingen)
und 501 (Stuttgart-Feuerbach – Schwieberdingen – Hemmingen) angefahren.




Die neuen Recycling-Taschen sind da!

Ab sofort können die beliebten Taschen aus recycelten Werbebannern des Heimatmuseums wieder zu den Öffnungszeiten dort erworben werden.

Preise:

Einfacher Shopper
(H.30 B.45 T.15 cm)                                     10 Euro

Kleine Tasche mit Umschlag
(H.25 B.35 T.8 cm)                                       14 Euro

Große Tasche mit Umschlag                           15 Euro
(H.30 B.30 T.10 cm)


Presse und Rückblick Veranstaltungen

Ausführlicher Bericht über das Heimatmuseum Münchingen
"Ein Museum für viele und vieles"  in der Ludwigsburger Kreiszeitung vom 23. August 2018

Link bitte hier klicken.


Dreharbeiten des SWR-Fernsehens in der Jaeger-Ausstellung

Das Team des SWR-Fernsehens bei den Dreharbeiten im Heimatmuseum

Am Freitag den 14.7.2017 begaben sich Gabriele Damasko und ihr Team vom SWR-Fernsehen im Heimatmuseum sowie im Ortskern von Münchingen auf die Spuren von Gustav Jaeger, dem schwäbischen Unternehmer, der mit seiner Wollwäsche weltweit bekannt und zum Millionär wurde. Gedreht wurde sowohl in der Ausstellung als auch beim Schloss, wo Jaeger als Kind einige Zeit wohnte. Außerdem wurden Aufnahmen im Firmenarchiv des Wäschegeschäftes Maute Benger in der Stuttgarter Königsstraße gemacht, das für die Ausstellung zahlreiche Leihgaben zur Verfügung gestellt hat. Für den Bericht in der SWR-Landesschau wurden Ausstellungsmacherin Dr. Sabine Rathgeb sowie die Ururenkelin von Jaeger, Selma Gienger, interviewt.

Beitrag in der SWR-Landesschau vom 25.7.2017  (26,991 MB)