StadtarchivAuf der Suche nach Spuren der Familiengeschichte? Besuchen Sie unser Archiv!

Archive sind Einrichtungen, die Dokumente der unterschiedlichsten Art übernehmen, auf Dauer aufbewahren und erschließen. Entsprechend der Vielzahl von Stellen, die Dokumente produzieren, gibt es eine große Bandbreite von Archivarten: Familien- und Adelsarchive, Firmenarchive, Archive von Parteien, Verbänden, Vereinen, Kirchen, Parlamenten und nicht zuletzt Archive im Bereich der öffentlichen Verwaltung. Zu diesen zählt das Stadtarchiv Korntal-Münchingen.

Seine Aufgabenstellung und Nutzungsbedingungen regelt die 1989 vom Gemeinderat verabschiedete Archivordnung. In ihr heißt es: „Das Archiv hat die Aufgabe, alle in der Verwaltung angefallenen Unterlagen, die zur Aufgabenerfüllung nicht mehr ständig benötigt werden, zu überprüfen und solche von bleibendem Wert mit den entsprechenden Amtsdrucksachen zu verwahren, zu erhalten, zu erschließen sowie allgemein nutzbar zu machen. Das Archiv sammelt außerdem die für die Geschichte und Gegenwart der Stadt bedeutsamen Dokumentationsunterlagen und unterhält eine Archivbibliothek. ...Das Archiv hat außerdem die Aufgabe, die Geschichte der einzelnen Stadtteile zu erforschen und darzustellen...“ (Archivordnung § 1)

Besucher sind im Stadtarchiv herzlich willkommen.

Besuchen Sie das Stadtarchiv!

Das Archiv ist benutzbar – es ist keine „Geheimsache“ sondern für alle Bürger da. Oft ist es die Erforschung der Familiengeschichte, die die Leute ins Archiv führt. Doch es gibt vielfältige andere Fragestellungen, auf die das Archiv Antworten bieten kann. Allerdings muss man diese erst einmal finden, wobei das Archivpersonal mit entsprechender Beratung gerne behilflich ist.

Und natürlich ist das Archiv selbst an allem interessiert, was für die Dokumentation der Ortsgeschichte von Belang sein kann.

Das neue Stadtarchiv befindet sich in der Kornwestheimer Straße 78 in Münchingen.

Bye bye Rathaus - hello Hochhaus

2021 zog das Stadtarchiv der Stadt Korntal-Münchingen vom rotweißen Fachwerk ins funktionale Hochhaus. Nicht der Holzwurm machte den Dachboden des Rathauses zu einem gefährlichen Ort, sondern das Holzschutzmittel gegen ihn.

Hunderte Dokumente, Bücher, Artefakte und Karten mit historischer Bedeutung für Korntal-Münchingen haben seit Sommer 2021 eine neue Heimat gefunden. „Bye-bye Rathaus im Fachwerkstil – hello funktionales Bürohochhaus“ hieß es da für große Teile des Korntal-Münchinger Stadtarchivs. Kontrastreicher könnten die beiden Standorte des Archivs wohl nicht sein.

Das Archiv im Rathaus Münchingen platzte aus allen Nähten

Das Archiv zieht um vom Rathaus in die Kornwestheimer Straße in Münchingen.

Das gut 300 Jahre alte Münchinger Rathaus, das einst als Kelter diente, beherbergt seit dem 20. Jahrhundert auch das „Gedächtnis der Stadt“. Die Registratur Münchingen und das Archiv der 1975 entstandenen neuen Stadt Korntal-Münchingen hatten hier ihren festen Platz. „Doch wir bekamen zunehmend Platzprobleme“, berichtet Stadtarchivar Alexander Brunotte. Die Rollregalanlage neben dem Sitzungssaal erreichte die Kapazitätsgrenze. Das Archiv platzte fast aus allen Nähten und zog teilweise unter das Dach des historischen Gebäudes.

Holzschutzmittel enthielten gesundheitsschädliche Substanzen

Das Stadtarchiv im Rathaus Münchingen muss renoviert werden.

Besuchte man Alexander Brunotte in den Lagerstätten unter dem Dach, verwies er gerne auf die Bedeutung der deutlich sichtbaren Einkerbungen in den Holzbalken. „Sie erzählen davon, wie das Holz aus dem Schwarzwald in unsere Gegend geflößt wurde, lange bevor es Lastwagen gab.“ Doch dass ausgerechnet die historischen Balken es im wörtlichen Sinne in sich haben sollten, ahnte lange Zeit niemand. Nicht vom Holzwurm oder dem Zahn der Zeit ging die Gefahr aus, sondern von Holzschutzmitteln, die man in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts aufgetragen hatte, um das Holz vor Pilz- und Insektenbefall zu schützen. Diese Mittel enthielten gesundheitsschädliche, krebserregende Substanzen, die über lange Zeiträume hinweg aus dem Holz austreten und sich in der Umgebung anreichern.

Die Balken im Rathaus Münchingen müssen überarbeitet werden.

„Im Zuge der energetischen und brandschutztechnischen Sanierung des Rathauses war dieser Tatbestand von dem beauftragten Holzbaufachbetrieb entdeckt und nachgewiesen worden. Die Konsequenzen für das Archiv waren gravierend: Die Rathausbühne war als Lager- und Arbeitsraum nicht mehr benutzbar, wurde gesperrt und musste schließlich komplett geräumt werden“, erinnert sich Alexander Brunotte.

Die neuen vier Magazinräume in Münchingen sind bequem per Aufzug zu erreichen

Zwischenzeitlich hatte sich auch eine neue Räumlichkeit gefunden – eine Einheit in einem Bürogebäude in der Kornwestheimer Straße. Dort befinden sich nun vier Magazinräume im 3. Stock – bequem per Aufzug zu erreichen und garantiert ohne Holzgebälk. „Hier kann man jetzt loslegen – jetzt haben wir den Platz zur klimatisch akzeptablen Aufbewahrung und zur fachgerechten Bearbeitung der historischen Unterlagen. Das ist ein Quantensprung“, schwärmt Brunotte.Alexander Brunotte bei Recherchen im Stadtarchiv.

Auf die Frage wie der Umzug war, winkt er ab. „Das können Sie sich nicht vorstellen – das waren hunderte Kartons und immer wieder die Frage: Kann das weg oder ist es archivwürdig?“ In den neuen Räumen stehen zwar noch einige Kartons, doch das meiste hat schon einen festen Platz im neuen, maßgeschneiderten Regalsystem erhalten. Sowohl die alten Amtsblätter aus dem letzten Jahrhundert als auch großformatige, historische Karten sind dort zu finden, aber auch Kurioses wie etwa das „Goldene Frauenbuch – die Frau als Hausärztin“, aus einer Zeit, als weder die moderne Medizin noch Dr. Google für die Beratung parat standen.

Neuigkeiten zum Stadtarchiv

Artikel-Suche
Artikel 1-3 von 4
27.01.2022
Serie „Fundstücke aus dem Archiv – Kurioses und Interessantes zur Korntal-Münchinger Geschichte“
06.01.2022
Serie „Fundstücke aus dem Archiv – Kurioses und Interessantes zur Korntal-Münchinger Geschichte“
23.12.2021
Serie „Fundstücke aus dem Archiv – Kurioses und Interessantes zur Korntal-Münchinger Geschichte“

Fragen und Antworten zum Stadtarchiv

Ihr KontaktGerne für Sie da!