Klimaschutz in Bürgerhand

In der Stadt Korntal-Münchingen tragen die Bürger mit 26 % zu den Treibhausgasemissionen bei.

- Bauberatung (C.1)
- Förderprogramm Gebäudesanierung (C.2)
- Austausch Heizungspumpen (C.3).

Diese werden seit 2014 nach und nach umgesetzt. Nachfolgend können Sie die aktuellen Entwicklungen in Korntal-Münchingen mitverfolgen und ggf. den lokalen Klimaschutz aktiv mitgestalten.

Städtisches Förderprogramm „Klimafreundliche Speicher“ (C.2)

Seit Anfang 2016 bezuschusst die Stadt den Kauf von Solarspeichern für PV-Anlagen mit pauschal 500 €. Im Jahr 2016 wurden fünf Anträge eingereicht und bewilligt. Davon setzen zwei Bürger ihre bewilligte Maßnahme momentan noch um. Die Rückmeldung eines Geförderten zeigt, dass die Umsetzung im Förderfall erfolgreich ist: „Bis jetzt sind die Erfahrungen sehr gut. Seit Inbetriebnahme im Mai, haben wir von der Energie, die wir verbrauchen 50 % direkt von der Solaranlage verbraucht, 37 % aus der Batterie und nur 13 % vom Energieversorger beziehen müssen. Somit ist sind wir zu 87 % autark. Darüber hinaus haben wir von dem erzeugten Strom 50 % verkaufen können. Sicherlich werden die Quoten über die Wintermonate schlechter werden.“ Nach der Inbetriebnahme der geförderten Anlagen können ca. 5 tCO2 pro Jahr vermieden werden. „Das Förderprogramm der Stadt Korntal-Münchingen funktioniert sehr unbürokratisch und einfach. Auch das kann ich nur weiterempfehlen.“ Lassen Sie sich das nicht entgehen und beantragen Sie noch bis zum 31.12.2017 Ihre kommunale Förderung! Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Austausch Heizungspumpen (C.3)

Mit der Durchführung des Förderprogramms „Heizungsoptimierung“ im Jahr 2014 wurde ein erstes Teilprojekt der Maßnahme C.2/C.3 umgesetzt. Das Förderprogramm bezuschusste den Austausch von Heizungspumpen mit 50 € und den hydraulischen Abgleich mit 100 €. Insgesamt wurden 34 Pumpen ausgetauscht und ein hydraulischer Abgleich durchgeführt. Durch das Förderprogramm konnte Korntal-Münchingen seine CO2-Bilanz um 5,5 -10,1 tCO2 pro Jahr verbessern.

Städtische Strommessgeräte helfen, Stromfresser zu entlarven

Ein Strommessgerät zeigt den Stromverbrauch eines Elektrogerätes an: indem man es einfach zwischen Steckdose und das zu untersuchende Gerät steckt. Damit lässt sich auch der Stromverbrauch durch Leerläufe beziehungsweise den Stand-by-Modus erkennen. Ein niedriger Stromverbrauch verursacht weniger Betriebskosten, entlastet die Umwelt und schütz das Klima.

Bei vielen Geräten sind die Betriebskosten innerhalb ihrer Lebensdauer deutlich höher als ihr Anschaffungspreis. Besonders sparsame Geräte sparen deshalb im Laufe der Jahre meist wesentlich mehr an Stromkosten ein, als sie bei der Anschaffung mehr kosten.Zum Beispiel kann eine besonders effiziente Kühl-Gefrier-Kombination mit 250 bis 350 Litern im Gegensatz zu dem am meisten Strom verbrauchenden Modell in 15 Jahren insgesamt 1020 € an Stromkosten einsparen.Ein Mehrpreis beim Kauf von z.B. 400 € wäre insofern eine sehr rentable Investition.

Ein Strommessgerät können Sie sich für 14 Tage kostenfrei bei der Stadtbücherei Korntal-Münchingen sowie bei der Umweltschutzstelle im Untergeschoss des Technischen Rathauses in der Görlitzstr. 3 ausleihen. Dort erhalten Sie auch die ausführliche Bedienungsanleitung zum Gerät sowie hilfreiche Informationen zum Energiesparen. Empfohlen wird, sich zuerst telefonisch oder per Mail (0711 8386633 stabue_korntal@korntal-muenchingen.de bzw. 07150/92071531 stabue_muenchingen@korntal-muenchingen.de oder 0711 83671327 Umweltschutzstelle@korntal-muenchingen.de) zu erkundigen, ob das Gerät im gewünschten Zeitraum verfügbar ist.

Faltblatt zu „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2021“ – jetzt informieren und Geld sparen!

Kühl- und Gefriergeräte, Wasch- und Spülmaschinen, sowie Wäschetrockner sind Anschaffungen für viele Jahre. Man setzt auf eine gute Leistung und eine lange Lebensdauer, somit möchte man sich auch auf Dauer ein möglichst sparsames Gerät anschaffen.

En niedriger Strom- oder Wasserverbrauch verursacht weniger Betriebskosten und entlastet die Umwelt. Allerdings sind bei vielen Geräten die Betriebskosten über die Lebensdauer hinweg deutlich höher, als ihr Kaufpreis. Bei besonders sparsamen Geräten hingegen spart man im Laufe der Jahre sogar deutlich mehr an Strom- und Wasserkosten ein, als sie in der Anschaffung kosten. Die Verbrauchsunterschiede erscheinen oft nur als „Stelle hinter dem Komma“, davon sollte man sich dennoch nicht täuschen lassen.
Falls auch Sie einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten und Ihren Strom- und Wasserverbrauch möglichst gering halten möchten, kann Ihnen unsere Informations-Broschüre als Orientierungshilfe dienen. Wir stellen Ihnen gerne einen Prospekt mit besonders sparsamen Modellen, gängiger Bauarten und Größenklassen zur Verfügung, sodass Sie die Möglichkeit haben sich über alle weiteren Details zu informieren.

Sie erhalten die Broschüre „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2021“ ab sofort in den Rathäusern, Büchereien Korntal und Münchingen oder hier als PDF

Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2021 - eine Verbraucherinformation (2,356 MB)

Werden Sie aktiv – Energiespartipps

Vermeiden Sie dicke Luft: Durch richtiges Lüften können Sie im Jahr zwischen 50 und 200 € an Heizkosten sparen und gleichzeitig das Klima schützen!
Lüften Sie in der Heizsaison lieber zwei- bis viermal täglich 5-10 Minuten mit weit geöffneten Fenstern bei geschlossenen Heizkörperventilen, anstatt die Fenster über einen längeren Zeitraum gekippt zu halten. So wird die dicke verbrauchte Luft durch frische ausgetauscht und kann schnell wieder erwärmt werden.

Jedes Grad zählt: Wer die Raumtemperatur nicht überheizt, kann Kosten sparen und gleichzeitig das Klima schützen! In Wohn- und Arbeitsräumen ist eine Raumtemperatur von 19-21 °C vollkommen ausreichend. Jedes Grad, um das die Temperatur gesenkt wird, kann ca. 6 % der Heizkosten sparen. Nachts und tagsüber, wenn niemand zu Hause ist, können Sie die Temperatur insgesamt absenken. Sie sollte dabei nicht unter 14 °C sinken, da es sonst zu Kondensationsfeuchtigkeit kommen kann.

 Einfach mal abschalten: Wer die Beleuchtung im Büro oder daheim nach Bedarf nutzt, kann Kosten sparen und gleichzeitig das Klima schützen!
Neben dem Kauf energieeffizienter Lampen ist auch deren Nutzung für den Stromverbrauch und die Kosten entscheidend. Licht, das Sie nicht benötigen, sollten Sie einfach abschalten. In vielen Fällen reicht auch nur ein Teil der Beleuchtung völlig aus.

 Moderate Waschtemperaturen helfen sparen: Wer seine Wäsche bei moderaten Temperaturen wäscht, kann Kosten sparen und gleichzeitig das Klima schützen! Bei gering verschmutzter Wäsche und optimalem Waschmitteleinsatz, reichen 30 °C als Waschtemperatur vollkommen aus. Das Absenken der Temperatur von 40 °C auf 30 °C senkt den Stromverbrauch um ca. 35 %.

Effizientes Kühlen hilft beim sparen: Wer seinen Kühlschrank sinnvoll einräumt, kann seine Lebensmittel länger frisch halten, Kosten sparen und gleichzeitig das Klima schützen! Nicht nur die Erde, auch ein Kühlschrank hat verschiedene Klimazonen in seinen Fächern. Entsprechend sollten Lebensmittel so eingeräumt werden, dass alles optimal gekühlt werden kann.
Von oben nach unten also

  • zubereitete Speisen bei 7-10 °C        
  • Milchprodukte und Eier bei 6-7 °C
  • schnell verderbliche Lebensmittel wie Fisch und Fleisch bei 4-5 °C
  • Salat, Obst und Gemüse ins unterste Fach bei 10-13 °C

und in der Kühlschranktür

  • Butter, Margarine
  • Dressings, Senf, angebrochene Konserven und
  • angebrochene Getränke.