Sie sind hier: Startseite / Stadtverwaltung / Aktuelles

Asiatische Tigermücke - Verbreitung verhindern!

Im Stadtteil Korntal wurde das Tier gesichtet

Bildnachweis Norbert Becker

Die Umweltstelle wurde informiert, dass in Korntal im Bereich Charlottenstraße (Höhe Hauffstraße/Wilhelm-Götzstraße) die Asiatische Tigermücke aufgetaucht ist.
Diese Stechmücke stammt ursprünglich aus Asien und ist aufgrund des Klimawandels mittlerweile auch in Südeuropa heimisch. Durch den Güter- und Personenverkehr gelangen einzelne Tiere auch immer wieder nach Deutschland.

Die Tigermücke ist Überträgerin von Krankheitserregern, die zum Glück bei uns nur selten auftreten, so dass eine Übertragung des Denguefiebers, Chikungunya oder dem Zika-Virus (noch) äußerst unwahrscheinlich ist. Das Corona-Virus überträgt sie glücklicherweise nicht. Da die Tigermücke im Gegensatz zu unseren heimischen Mücken allerdings auch tagsüber sticht und ziemlich aggressiv ist, wird sie schnell zur Plage.

Als erste Hilfemaßnahme zur Bekämpfung sollten mögliche Brutstätten eliminiert werden. Die Mücke brütet in kleinsten Wasseransammlungen wie offenen Regentonnen, Eimern, Gießkannen, Blumentöpfen, Wasserschalen etc. Diese sollten entweder entfernt bzw. so gelagert werden, dass kein Wasser darin stehen bleibt. Regentonnen können mit einem Mückennetz geschützt werden. Bei Vogeltränken sollte das Wasser mindestens alle drei Tage gewechselt werden, um eine Brut zu vermeiden. In Gartenteichen mit Fraßfeinden wie Molchen oder Amphibien werden die Mückenlarven gefressen, so dass es sich hierbei nicht um Brutstätten handelt.

Zusätzlich würden wir gerne die Ausdehnung der Population ermitteln. Wenn Sie tagsüber im Garten gestochen werden, dann versuchen Sie bitte das Tier zu fangen und die Art zu bestimmen. Sie erkennen die Asiatische Tigermücke daran, dass sie mit ca. 6 mm relativ klein ist und sowohl am Leib als auch an den Hinterbeinen charakteristisch schwarz-weiß gefärbt ist. Wenn Sie eine solche Mücke finden, dann melden Sie den Fund bitte mit dem Fundort bei der Umweltstelle. Gerne können Sie auch ein Bild der toten Mücke mitschicken, damit wir Ihre Bestimmung verifizieren können. Zu diesem Zwecke die Mücke am besten für einen Größenvergleich neben einem 1- oder 2 Cent Stück fotografieren.

Den Flyer mit Informationen zur Asiatischen Tigermücke finden Sie hier. (646 KB)

Meldungen zur Asiatischen Tigermücke bitte per E-Mail an umweltschutzstelle@korntal-muenchingen.de.