Sie sind hier: Startseite / Stadtverwaltung / Aktuelles

Eine heile Mini-Welt, in der sogar das Wetter beherrschbar ist

Die Ausstellung im Heimatmuseum Münchingen ist noch nicht geöffnet, doch die Münchingen Schneekugel ist schon ausverkauft!

Vom Bau des Eiffelturms oder der Mondlandung bis hin zu Donald Trumps Zweifel am Klimawandel – bei den rund 150 Schneekugeln in der Ausstellung „Große Welt in kleinen Kugeln“ im Heimatmuseum Münchingen gibt es kaum ein Thema, das nicht unter Glas zu finden ist. Aus Schutz vor dem Corona-Virus sind die Modelle noch nicht zu besichtigen - doch es können Münchinger Schneekugeln im Bürgerservice Münchingen und im Rathaus Korntal gekauft werden.
 

Die Münchingen-Schneekugel ist da!

Wegen der großen Nachfrage ist sie bis Mitte Dezember ausverkauft.

Ein originelles Weihnachtsgeschenk für Groß und Klein, das zumindest unter Glas weiße Weihnachten garantiert: passend zur aktuellen Ausstellung im Heimatmuseum „Große Welt in kleinen Kugeln - Das fantastische Universum der Schneekugeln“ hat der Heimatverein Münchingen bei der Traditionsfirma Walter und Prediger in Kaufbeuren eine eigene Schneekugel mit Motiven aus dem Stadtteil Münchingen herstellen lassen, die normalerweise für 6 Euro erhältlich sind.

Wer noch keine der schönen Münchingen-Schneekugeln erworben hat, muss sich etwas gedulden. Nachdem das originelle Souvenir zur Ausstellung trotz der Schließung des Museums nach kurzer Zeit vergriffen war, hat der Heimatverein Münchingen Nachschub bestellt. Die neue Lieferung erwarten wir Mitte Dezember. Sobald die Schneekugeln eingetroffen sind erfahren Sie es auf dieser Website und in den Sozialen Medien.

Über 150 Schneekugeln sind vorbereitet

Haben Sie es schon gehört? Barack und Michelle Obama, Mickey Maus, Charles de Gaulle und selbst die Schauspieler der Lindenstraße warten im Heimatmuseum Münchingen ungeduldig auf ihre Bewunderer. In der Ausstellung „Große Welt in kleinen Kugeln - das fantastische Universum der Schneekugeln“ haben sich die Prominenten versammelt. In den Vitrinen sind sie gut geschützt – denn der Reiz, sie einmal kräftig durchzuschütteln ist groß. „Man lässt es gerne einmal schneien“, sagt verständnisvoll Dr. Sabine Rathgeb, die Kuratorin der Ausstellung. Rund 150 Schneekugeln sind in der ersten Etage des Heimatmuseum thematisch sortiert: Europa, USA, Walt Disney, Geschichte, Comic… All diese Mini-Welten hat die Leiterin des Heimatmuseums Münchingen aus der weltweit größten Schneekugel-Sammlung von Josef Kardinal aus Nürnberg zur Verfügung gestellt bekommen.

Die Idee der Schneekugel stammt aus dem viktorianischen Zeitalter

Worin liegt die Faszination der Schneekugeln als Sammlerstück? „Gerade in unruhigen Zeiten haben wir die Sehnsucht nach einer Welt, die überschaubar ist und in der sogar das Wetter beherrschbar ist“, erklärt Dr. Sabine Rathgeb. Damit die „heile Welt in Kugeln“ entsteht, braucht es einen Kunststoff-Sockel. „Die Figuren sind meistens handbemalt“, erklärt die Kuratorin. Darüber wird ein Glassturz gestülpt und innerlich mit Kunstschnee, destilliertem Wasser und Polystyrol aufgefüllt. Fertig ist die Schneekugel. Die Idee entwickelte sich Ende des 19. Jahrhunderts – damals als Souvenir oder Erinnerungsstücke: Eines der ersten Modelle aus dieser Zeit, die auch im Heimatmuseum Münchingen zu finden sind, ist eine Schneekugel, die zum Bau des Eiffelturms herauskam.

Die älteste Schneekugel der Welt
Die älteste Schneekugel der Welt

Sie war die erste ihrer Art: Die älteste, erhaltene Schneekugel entstand im Jahr 1889 anlässlich der Pariser Weltausstellung. Sie zeigt den extra für die Weltausstellung errichteten Eifelturm, der eigentlich nach dem Ende der Schau wieder abgebaut werden sollte, und ist mit der Beschriftung „Souvenir de Paris“ versehen. In Form und Aufmachung unterscheidet sich das über 130 Jahre alte historische Stück kaum von seinen modernen Nachfolgern. Der nicht namentlich bekannte Erfinder hat jedenfalls eine zukunftsweisende Form des Reisesouvenirs gestaltet, die bis heute populär geblieben ist.

Weitere berühmte Sehenswürdigkeiten, stimmungsvolle Reisemotive, Märchengestalten und populäre Figuren aus Comic, Film, Fernsehen, Werbung oder Politik wurden im künstlichen Schneegestöber unter Glas verewigt.

Gesellschaftliche Themen sind beliebte Schneekugelmotive

Sobald ein Thema die Gesellschaft interessiert, ist es schon als Schneekugel auf dem Markt: Aktuelles Modell aus dem Jahr 2020 ist eine kleine weiße Rolle Toilettenpapier – denn selbst beim Corona-Hamsterrausch wirken die Schneekugeln irgendwie beruhigend. Eine Auswahl an Motiven zum Anfassen sind bereits im Heimatmuseum vorbereitet – Dr. Sabine Rathgeb weiß schon, dass der Reiz groß ist: „Schneekugeln bringen uns zum Lachen.“ 

Schneekugeln im Videoclip

Das Heimatmuseum ist aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg geschlossen. Um die Besucherinnen und Besucher auf die neue Ausstellung „Große Welt in kleinen Kugeln. Das fantastische Universum der Schneekugeln“ einzustimmen, präsentiert das Heimatmuseum in den nächsten Wochen jeweils ein besonderes Stück als „Schneekugel der Woche“.

Schneekugel mit Barack und Michelle Obama als tanzendes Paar, produziert zwischen 2009 und 2016

Schneekugel mit Barack und Michelle Obama als tanzendes Paar, produziert zwischen 2009 und 2016
Schneekugel mit Barack und Michelle Obama als tanzendes Paar, produziert zwischen 2009 und 2016

Passend zu den Präsidentschafts-Wahlen im November 2020 in den USA werden Barack Obama und seine Frau als tanzendes Paar dargestellt. Im Innern des aus Porzellan bestehenden Sockels befindet sich eine Spieluhr, die die amerikanische Nationalhymne abspielt. Das tanzende Präsidentenpaar dreht sich sogar zu der Musik im Kreis. Solche aufwändigen Schneekugeln mit Spieluhren sind in den USA sehr beliebt und es gibt noch weitere beeindruckende – nach europäischem Geschmack vielleicht auch kitschige - Modelle mit interessanten Motiven in der Ausstellung zu bewundern.

Hier finden Sie das Schneekugelvideo mit Barack Obama und seiner Frau Michelle

(Erstellt am 01. Dezember 2020)