Sie sind hier: Startseite / Stadtverwaltung

Corona-Beschränkungen für Geimpfte und Genesene werden weitgehend aufgehoben

Regelungen der 10. Corona-Verordnung - gültig seit dem 16.08.2021

Die 10. Corona-Verordnung wurde von der Landesregierung verkündet und trat am 16. August 2021 in Kraft (§ 24 Abs. 1). Sie soll zunächst bis einschließlich 13. September 2021 gelten (§ 24 Abs. 2).
 

Screenshot von der Website: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/startseite/
  • Ab Montag den 16.08.2021, ist der Besuch des Freizeitbads Münchingen, des Heimatmuseums, der Büchereien ohne Terminvereinbarung, aber mit einem Nachweis nach der 3 G-Regel möglich.
  • D.h. die Besucherinnen und Besucher müssen beim Eingang nachweisen, dass sie geimpft, getestet oder genesen sind.
  • Für den Besuch des Freizeitbads Münchingen ist auch ein Lichtbildausweis erforderlich.
  • Auch die Veranstaltungen in der Stadthalle sind mit Nachweis der 3 G-Regel ohne Einschränkungen nach den Sommerferien für das Publikum geöffnet.
  • Ein Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Keine Testpflicht besteht für Kinder und Schülerinnen und Schüler.

Ausnahme von der 3 G-Regel:

Für die Abgabe und Abholung von vorbestellten Medien in den Büchereien ist kein Testnachweis notwendig. Auch für den Besuch in den Rathäusern und dem Bürgerservice ist kein Testnachweis erforderlich.
Weitere Informationen hierzu, u.a. welchen Test Sie in welcher Einrichtung benötigen, finden Sie unter der offiziellen Seite vom Land-Baden-Württemberg https://www.baden-wuerttemberg.de/de/startseite/

Aus der Presseinformation des Deutschen Städtetages vom 14.08.2021 und der Website vom Land Baden-Württemberg  (https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/ – Stand 16.08.2021):

Baden-Württemberg setzt die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz vom 10. August umgehend um. Ab dem 16. August gelten die neuen Regelungen, die vor allem für geimpfte und genesene Personen die allermeisten Einschränkungen aufheben. Vor allem für vollständig geimpfte sowie genesene Personen entfallen die allermeisten Beschränkungen. Ebenso entfallen in Baden-Württemberg die bisherigen vier Inzidenzstufen.

Erhalten bleibt für alle jedoch weiter die Maskenpflicht in ihrer jetzigen Form. Das heißt, in geschlossenen Räumen – mit Ausnahme des privaten Bereichs – und im Freien, wenn der Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht dauerhaft eingehalten werden kann, gilt weiterhin die Maskenpflicht. Kinder bis einschließlich fünf Jahre sind auch künftig von der Maskenpflicht befreit. Auch die Abstands- und Hygieneregelungen bleiben bestehen. Pflicht bleibt auch die Erfassung der Kontaktdaten

Hier geht es zu der Corona-Verordnung.vom 14.08.2021 vom Land Baden-Württemberg

Was ist neu ab dem 16.08.2021?

Die Neufassung bringt einen Paradigmenwechsel: Die Einschränkungen werden nicht mehr nach kreisbezogenen Inzidenzstufen, sondern landesweit einheitlich und inzidenzunabhängig geregelt. Bei einem hohen Infektionsgeschehen sollen zukünftige Maßnahmen an der Belastung des Gesundheitswesens, der Sieben-Tage-Inzidenz, der Impfquote und der Anzahl schwerer Krankheitsverläufe ausgerichtet werden (§ 1); das Verhältnis dieser Indikatoren wird nicht konkretisiert.


Was gilt bei der 3 G-Regel?

Die 3G-Regel bedeutet, dass nach einem Nachweis für geimpfte, genesene und getestete Personen die bisherigen Einschränkungen im Ausgangspunkt weitgehend aufgehoben werden Wer sich nicht impfen lassen möchte, muss künftig in mehr Bereichen einen maximal 24 Stunden alten negativen Antigen-Schnelltest vorweisen. Dies gilt für ganz Baden-Württemberg einheitlich – unabhängig von der aktuellen 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis. Damit vereinfacht Baden-Württemberg die Regelungen, da diese nun wieder landesweit einheitlich gelten
.

Auch für geimpfte und genesene Personen (sog. immunisierte Personen, § 4) bleiben folgende Einschränkungen bestehen:

- Maskenpflicht (§ 3 – Reichweite und Ausnahmen sind im Vergleich zur bisherigen Fassung unverändert);

- Einschränkung von nicht-privaten Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Besucherinnen und Besuchern (Auslastung der Veranstaltungsstätte höchstens zur Hälfte der zugelassenen Kapazität) und Untersagung von nicht-privaten Veranstaltungen mit mehr als 25.000 Besucherinnen und Besuchern (§ 10 Abs. 1);

-Einschränkungen aufgrund von Hygienekonzepten (vgl. § 7);

-Pflicht zur Datenerhebung in den für nicht-immunisierte Personen testpflichtigen Lebensbereichen


Was müssen nicht-geimpfte und nicht-genesene Personen beachten?

1. Für nicht-geimpfte und nicht-genesene Personen (sog. nicht-immunisierte Personen, § 5) greifen weitreichende Testpflichten.
Kinder unter sechs Jahren, noch nicht eingeschulte Kinder sowie Schülerinnen und Schüler einer Grundschule, einer darauf aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule gelten auch ohne Testnachweis als getestete Person (§ 5 Abs. 2). Schülerinnen und Schüler müssen ihre Schülereigenschaft in der Regel durch ein entsprechendes Ausweisdokument glaubhaft machen können (§ 5 Abs. 2 Nr. 2).

2. Soweit für nicht-immunisierte Personen eine Testpflicht besteht, bezieht sie sich grundsätzlich nur auf geschlossene Räume. Die Testpflicht kann grundsätzlich durch einen überwachten Antigen-Schnelltest erfüllt werden; nur für den Zutritt zu Diskotheken und Clubs ist ein PCR-Test erforderlich. Die Testung darf bei einem Antigen-Schnelltest nicht länger als 24 Stunden und bei einem PCR-Test nicht länger als 48 Stunden zurückliegen (§ 5 Abs. 3 Satz 3). Soweit eine Testpflicht besteht, ist der jeweilige Anbieter, Veranstalter oder Betreiber zur Überprüfung der Test-, Impf- oder Genesenennachweise verpflichtet (§ 6).:

Die genauen Vorschriften für die Testpflicht in bestimmten Lebensbereichen für nicht-geimpfte und nicht-genesene Personen finden Sie hier.


Wann müssen sich die nicht-gemimpften und nicht-genesenen Personen nicht testen lassen?

Keine Testpflicht besteht für die Teilnahme an privaten Zusammenkünften und privaten Veranstaltungen (§ 9) sowie für den Zutritt zum Einzelhandel, zu Laden-geschäften und zu Märkten (§ 17 Abs. 1). In den Bibliotheken wird kein Testnachweis benötigt für die Rückgabe und Abholung von Medien. Die Testpflicht gilt nicht für Freizeit- und Amateursport in Sportstätten im Freien, Badeseen mit kontrolliertem Zugang und Freibädern sowie für Sport zu dienstlichen Zwecken, Reha-Sport, Schulsport, Studienbetrieb und Spitzen- oder Profisport. Ausgenommen von der Testpflicht sind auch religiöse Veranstaltungen.



Quelle: Presseinformation des Deutschen Städtetages vom 14.08.2021 und die Website vom Land Baden-Württemberg - FAQ