Nachricht

Videokonferenz mit Baschtanka: „Eure Hilfe ist wichtig für Baschtanka"


Gruppenbild der Hilfsaktion Korntal-Münchingen hilft Baschtanka und den Bürgermeistern von Baschtanka mit Oleksandr Berehovyi.

Gruppenbild der Hilfsaktion Korntal-Münchingen hilft Baschtanka und den Bürgermeistern von Baschtanka mit Oleksandr Berehovyi.

Online in Baschtanka sind Oleksandr Berehovyi, der Bürgermeister von Baschtanka  eine stellvertretende Bürgermeisterin und drei stellvertretende Bürgermeister.

Erstaunte Zöllner an der polnischen Grenze 
Drei der Ukrainer tragen zufällig den gleichen Vornamen wie der hiesige Bürgermeister. „Für Alexander öffnen sich bei uns die Türen“, erzählen die Herren aus Baschtanka lachend. Die Stimmung ist gut - schließlich kennen sich die „Alexander“ nicht nur per Video, sondern haben sich live auf dem Saalplatz am Samstag, den 11. November,  bei der Abholung des Busses für Baschtanka die Hände geschüttelt (das Amtsblatt hat berichtet). „Wir sind froh, dass Korntal-Münchingen mit der Stiftung der Fahrzeuge und Generatoren einen handfesten Beitrag zur Unterstützung der Ukraine leisten konnte“, sagt Bürgermeister Alexander Noak. Wie der Hilfskonvoi von zwei Transportern, einem LKW und einem Linien-Bus an der polnischen Grenze durch Zollbeamte gestoppt wurde, berichtet Oleksandr Berehovyi dem Hilfsteam. Dass so viele Generatoren in verschiedenen Fahrzeugen nach Baschtanka überführt werden sollten, machte die polnischen Zöllner erst einmal skeptisch. „Ich habe sie vom Bürgermeister in Korntal-Münchingen geschenkt bekommen“, erklärte ihnen der Bürgermeister von Baschtanka. Irgendwann gaben die Grenzleute ihren Widerstand auf, nach dem Motto „Fahrt einfach durch und kommt so schnell nicht wieder.“ Alexander Noak ist froh, dass Oleksandr Berehovyi persönlich die Überfahrt begleitet hat. „Denn sonst hätte vielleicht nicht alles so reibungslos geklappt.“ Jetzt werden die Fahrzeuge in Baschtanka registriert, Dokumente aktualisiert und beim dortigen Landratsamt gemeldet. Danach bekommen verschiedene Fachbereiche der Stadtverwaltung die Transportmittel zugeteilt. Einer der Ford Transit Busse wird beispielsweise zur Unterstützung der Jugendarbeit eingesetzt.

Bürgermeister Alexander Noak bei der Videokonferenz mit Übersetzerin Olena Aviazian.

Bürgermeister Alexander Noak bei der Videokonferenz mit Übersetzerin Olena Aviazian.

Das Amtsblatt soll ins Museum von Baschtanka
„Wie ist die momentane Lage?“, will Bürgermeister Alexander Noak wissen. Insgesamt sei alles in Ordnung, erzählen die Ukrainer. „Nur vor zwei Wochen sei eine Drohne explodiert - zum Glück ist keiner verletzt worden“, übersetzt Olena Aviazian fließend im Großen Sitzungssaal die Antwort des Bürgermeisters aus Baschtanka. Doch dann kommt plötzlich Unruhe auf am Bildschirm. „Es wurden Raketen in Mykolajiw gesichtet, mit Richtung auf Baschtanka - wir müssen die Konferenz beenden“, erklärt Oleksandr Berehovyi. Bevor sich alle noch schnell zu einem Gruppenbild mit Leinwand versammeln, dankt er den Korntal-Münchingern herzlich: „Eure Hilfe ist für Baschtanka und die Leute hier allgemein sehr wichtig.“ Und von diesem Amtsblatt, in dem ständig über Baschtanka berichtet wird, hätte er gern ein Exemplar zugeschickt. Für das Museum.

Als Dank für das Hilfsteam serviert Olena Aviazian Borscht uns eine ukrainische Spezialität.

Als Dank für das Hilfsteam serviert Olena Aviazian Borscht uns eine ukrainische Spezialität.

^
Redakteur / Urheber
Eva Tilgner