Ausstellungen 2019

Stein auf Stein. Legowelten

24. Februar bis 13. Oktober 2019

Der Firmenname „Lego“ ist eine Abkürzung der dänischen Worte „Leg godt“, was „spiel gut“ bedeutet. Seit seiner Erfindung 1949 ist der Kunststoffbaustein mit den Noppen an der Oberseite eines der beliebtesten Spielzeuge weltweit. Das System „Lego“ bietet über 78.000 verschiedene Bauteile, aus denen Kinder und Erwachsene als Hobbybaumeister einzelne Gebäude, Städte oder ganze Welten wie beispielsweise das Star Wars-Universum erschaffen können. Die Lego-Fans der Ulmer Klötzlesbauer zeigen in der Ausstellung einige ihrer fantastischen Modell-Landschaften. Zum Stadtteiljubiläum 200 Jahre Korntal haben sie als Sonderanfertigung sogar das Rathaus Münchingen und den Großen Saal in Korntal aus Lego nachgebaut. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt aus bunten Steinen, in der der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind!

Plastikfrei! Nachhaltig leben früher ...und heute?

8. November 2019 bis 15. März 2020

Ende des 19. Jahrhunderts experimentierten Chemiker und Tüftler, um kostengünstige Ersatzstoffe für teure natürliche Materialien wie Elfenbein, Horn oder Kautschuk herzustellen. Die ersten „Kunststoffe“ – wie sie zur Unterscheidung von in der Natur vorkommenden Stoffen genannt wurden – waren geboren. Sie konnten in fast jeder beliebigen Form und Farbe erschaffen werden und wurden immer beliebter, auch wenn sie anfänglich nur in kleinen Mengen verwendet wurden beispielsweise als Griffe, Haarspangen oder Aufbewahrungsbehälter. Die technischen Innovationen zu Beginn des 20. Jahrhunderts wie Filme, Schallplatten oder Radio wären ohne Kunststoffe nicht möglich gewesen. Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte der Siegeszug des Plastiks im Alltag ein. Über die Entsorgung der nicht in natürlichen Verfallsprozessen abbaubaren Materialien machte sich die Menschheit keine Gedanken. Seit Beginn des Plastikzeitalters wurde so viel Kunststoff produziert, dass unser gesamter Planet damit sechs Mal umwickelt werden könnte und es wird immer mehr. Die Ausstellung, die zum Nach- und Umdenken anregen möchte, zeigt am Beispiel von Alltagsgenständen wie die Menschen in unserer Region jahrhundertelang plastikfrei und nachhaltig lebten. Ausgewählte Stücke aus der Museumssammlung veranschaulichen, in welchen Bereichen Kunststoffe im Haushalt eine immer größere Bedeutung gewannen.