Sie sind hier: Startseite / Stadtverwaltung / Aktuelles

Bekanntmachung des Bebauungsplanverfahrens „Südlich Werre“ – öffentliche Auslegung

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs „Südlich Werre“ (Bebauungsplan gem. § 13b BauGB)

Der Gemeinderat der Stadt Korntal-Münchingen hat am 08.10.2019 in öffentlicher Sitzung den Bebauungsplan und die Satzung über örtliche Bauvorschriften „Südlich Werre“ in Korntal-Münchingen, Stadtteil Münchingen als Entwurf beschlossen und gleichzeitig dessen öffentliche Auslegung nach  § 3 Abs. 2 BauGB bestimmt.

Dieser Bebauungsplan wird gem. § 13b BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 (4) BauGB durchgeführt.  Das Plangebiet umfasst eine Fläche von ca. 1,7 ha unter Einbeziehung der Ditzinger Straße und des Wendehammers und beinhaltet die Flurstücke 8866, 8867, 8869, 8870, 8871 und Teile der Flurstücke 8860, 8865, 8868, 8872, 8873, 8874, 8875, 8876, 8877, 8878, 8879, 8880, 8881 sowie 8892.

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanentwurfs und des Entwurfs der Satzung über örtliche Bauvorschriften wird wie folgt begrenzt:

  • im Norden durch die Südgrenze des öffentlichen landwirtschaftlichen Weges, Flurstück 8882
  • im Osten durch die Ostgrenze der Ditzinger Straße, Flurstücke 8860 und 8868,
  • im Süden durch die Nordgrenze des öffentlichen landwirtschaftlichen Weges, Flurstück 8865
  • im Westen durch die außerhalb des Geltungsbereichs verbleibenden westlichen Teilflächen der Flurstücke 8872, 8873, 8874, 8875, 8876, 8877, 8878, 8879, 8880, 8881 sowie der landwirtschaftlichen Wegeflurstücke 8865 und 8892.

Maßgebend ist der Bebauungsplanentwurf des Büros KMB aus Ludwigsburg vom 09.09.2019 mit Begründung vom 09.09.2019.

Die wesentlichen Ziele des Bebauungsplans sind:

  • Ausweisung von Wohnbauflächen für die bestehende Nachfrage
  • Arrondierung / Herstellung eines harmonischen Siedlungsrandes
  • Schaffung von hoher Wohnqualität
  • Sicherung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung.

Der Bebauungsplanentwurf und der Entwurf der Satzung über örtliche Bauvorschriften mit zeichnerischen und textlichen Festsetzungen vom 09.09.2019, die Begründung, die wesentlichen vorhandenen umweltbezogenen Stellungnahmen, sowie die vorliegenden Gutachten liegen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

vom 18.10.2019 bis einschließlich 19.11.2019

öffentlich aus.

Stellungnahmen und Anregungen können während der Auslegungsfrist abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

  • Habitatpotentialanalyse und artenschutzfachliche Konflikteinschätzung, untersuchte Artengruppen: Amphibien / Reptilien (Zauneidechse), Insekten (Nachtkerzenschwärmer, Holzkäfer), Fledermäuse (alle heimische Fledermausarten), Haselmaus, sowie europäische Vogelarten
  • Untersuchungen zu Artengruppen der holzbewohnenden Käferarten, europarechtliche streng geschützte Arten (Juchtenkäfer), national streng geschützte Arten nach BNatSchG (großer Goldkäfer), sowie national besonders geschützte Arten (gew. Rosenkäfer, gescheckter Nagekäfer, Goldkäfer, Schwarzer Mulm-Pflanzenkäfer und der gescheckter Nagekäfer); Maßnahmenempfehlungen im Rahmen der allgemeinen Eingriffsregelung für national besonders geschützte Arten zugunsten von Holzkäfern
  • Dokumentation zur Prüfung auf Zauneidechsenvorkommen (potentielle Habitate von
    Zauneidechsen)
  • Avifaunistische Untersuchung und artenschutzrechtliche Prüfung: Verbreitung von Brutvogelarten der Roten Liste und Vorwarnliste im Bereich des Untersuchungs- und Planungsgebiets „Südlich Werre“ (Feldlerche, Feldsperling, Gartenrotschwanz, sowie der Grünspecht). Vermeidungs-, Minderungs- und Kompensationsmaßnahmen zugunsten der besonders geschützten Arten und europarechtlich geschützten Vogelarten, sowie CEF-Maßnahmen von Fledermäuse
  • Schalltechnische Untersuchung (Fachbeitrag Schall): Orientierungswerte für Verkehr nach DIN 18005, Immissionsgrenzwerte für Verkehrslärm nach der 16. BImSchV, sowie Emissionspegel der maßgeblichen Straßenabschnitte)
  • Verschattungsstudie Bebauungsplanverfahren „Südlich Werre“ im Stadtteil Münchingen: rechtliche Vorschriften und Empfehlungen nach DIN 5034-1 (2011-07) (Tag- und Nachtgleiche am 21. März und die Besonnungsdauer am 17. Januar)
  • Stellungnahmen Regierungspräsidium Freiburg zur Geotechnik
  • Stellungnahme Regierungspräsidium Stuttgart (Erhalt der besonders geeigneten landwirtschaftliche Bodenflächen)
  • Stellungnahmen vom Landratsamt Ludwigsburg zum Naturschutz (Artenschutz nach § 44 BNatSchG, Bauzeitbeschränkung, Nistkästen, Ersatzpflanzungen und Lagerung der Baustämme), zu Wasserwirtschaft und Bodenschutz (Abwasser und Oberflächengewässer, Altlasten, Bodenschutz (hochwertige landwirtschaftliche Böden), Immissionsschutz (Lärm) und Landwirtschaft
  • Stellungnahme Verband Region Stuttgart (Vorbehaltsgebiet für landwirtschaftliche Bodenflächen)
  • Stellungnahmen aus der Öffentlichkeit zum Thema Verschattung.

Die Unterlagen können während den Kontaktzeiten im Flur des 4. Stockwerks im Rathaus Korntal (Saalplatz 4, 70825 Korntal-Münchingen) und im Rathaus Münchingen, Rathausgasse 2, 2.OG, Sitzungssaal, sowie im Internet unter www.korntal-muenchingen.de unter Planen und Bauen > Bebauungspläne > Bauleitpläne im Beteiligungsverfahren eingesehen werden. Auskunft zu den Unterlagen wird durch das Sachgebiet Stadtplanung (Rathaus Korntal, 4. OG, Zimmer 406) erteilt.  

Kontaktzeiten der Planauslage im Rathaus Korntal:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag:
08:00 bis 12:00 Uhr
 
Mittwochnachmittag:

14:00 bis 18:00 Uhr
 
Kontaktzeiten der Planauslage im Rathaus Münchingen:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag:
08:00 bis 12:00 Uhr
 
Mittwochnachmittag:
14:00 bis 18:00 Uhr
 
 

Korntal-Münchingen, den 09.10.2019
 
 
 
 
 
gez. Dr. Joachim Wolf
Bürgermeister
 


(Erstellt am 10. Oktober 2019)