Sie sind hier: Startseite / Stadtverwaltung / Aktuelles

Neuer Bürgerbus in Weida abgeholt

Gerade ältere und körperlich eingeschränkte Menschen schätzen den Bürgerbus, der in allen drei Stadtteilen seine Runden dreht. Doch bisher gab es trotz der Hilfe der engagierten Fahrerinnen und Fahrer für manch gehbehinderte Person Schwierigkeiten beim Einsteigen in den Bus. Dies wird sich nun ändern: Am Montag, 17. Februar, reiste eine kleine Gruppe Bürgerbusfahrer mit Frau Jäger-Hein von der Stadtverwaltung nach Weida um den "Neuen" bei TS Fahrzeugtechnik im Werk abzuholen und sein großer Vorteil ist der barriererfreie Einstieg.

Nach einer kleinen Werksbesichtigung wurde Bürgerbusfahrerinnen und -fahrern das neue Niederflurfahrzeug erklärt und auf der Heimfahrt durfte jeder, der wollte, auch ein Stück fahren. Das Fahrzeug bekommt nun noch eine Beklebung, so dass es auch wieder als Bürgerbus erkennbar ist.
Danach freuen wir uns, Sie in Kürze im neuen Fahrzeug begrüßen zu dürfen. Diana Jäger-Hein und das Team der Bürgerbusfahrerinnen und - fahrer

Danach freuen wir uns, Sie in Kürze im neuen Fahrzeug begrüßen zu dürfen.

Diana Jäger-Hein und das Team der Bürgerbusfahrerinnen und - fahrer

Wir suchen…

Verstärkung für das Team unserer Bürgerbusfahrer/innen

Der Bürgerbus vereinfacht den Alltag für viele ältere Bewohner, indem diese mobiler bleiben und aus den Wohngebieten in die Stadtmitte fahren können.
Das Besondere am Bürgerbus: es fahren Bürger für Bürger.

Ihre Tätigkeiten:

  • Den Bürgerbus an einem oder mehreren Tagen (vormittags oder nachmittags) zu fahren.
  • Beim Ein- und Ausladen der Einkäufe helfen
  • sich auch auf einen kleinen Plausch mit den Fahrgästen einzulassen

Sie benötigen einen „Personenfahrgastschein“, den Sie mit folgen Voraussetzungen bekommen:

  • Kartenführerschein Klasse B (ehemals Klasse 3)
  • Mindestalter: 21 Jahre
  • Mindestens 2 Jahre den Besitz der Fahrerlaubnis für die PKW-Klasse besitzen
  • Ärztliche, Augenärztliche und zusätzliche Untersuchung

Die zusätzliche Untersuchung beinhaltet einen Test des Reaktionsvermögens und der Schnelligkeit. Chronisch Kranke sind nicht von vorne herein ausgeschlossen, müssen aber z. B. ihren Diabetikerausweis vorlegen oder eventuell noch einen Facharzt aufsuchen. Wichtig ist ggf. auch eine aktuelle Brille.

Die Organisation der Untersuchungen sowie die anfallenden Kosten übernimmt die Stadt.

Sie sind über die Stadt haftpflicht- und unfallversichert.

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder haben Sie weitere Fragen? Dann können Sie sich gerne bei Diana Jäger-Hein, Technisches Rathaus Korntal, Tel. 07150 9207-3130 oder Marcus Koestler, Rathaus Korntal, Tel 0711 8367-3213 melden.

(Erstellt am 27. Februar 2020)