Führungsgruppe

Führungsgruppe im Einsatz auf der BAB 81 bei einer Massenkarambolage


Im Jahr 2013 wurde in der Feuerwehr Korntal-Münchingen eine so genannte Führungsgruppe gegründet. Die Führungsgruppe gewährleistet die in der Feuerwehrdienstvorschrift 100 vorgeschriebene Führungsstruktur bei größeren Schadenslagen.

Sie unterstützt den örtlichen Einsatzleiter bei der Einsatzleitung und hat an der Einsatzstelle folgende Aufgaben:

• Standortwahl der Einsatzleitung
• Unterstützung des Einsatzleiters, Vorbereitung von Entscheidungen
• Dokumentation
• Führen einer Kräfte- und Fahrzeugübersicht
• Führen einer Lage- und Funkskizze
• Einweisen von nachrückenden Kräften und Ausweisen von Bereitstellungsräumen
• Einsatzstellenlogistik (Versorgung der Einsatzkräfte, Nachschubregelung etc.)
• Anlaufstelle für Behördenvertreter und Organisationen (Polizei, Rettungsdienst etc.)
• Abwicklung des Funkverkehrs im 4m- (Leitstelle und anfahrende Fahrzeuge) und
2m- Bereich (Einsatzstellenfunk) sowie Kommunikation über Mobiltelefon

Lagekarte


Die Mindestbesatzung der Führungsgruppe besteht aus 

• einem Zugführer (übernimmt Funktion des Leiters der Führungsgruppe)
• zwei Fernmeldern (besetzen die Funkplätze und führen das Einsatztagebuch)
• zwei Lagekartenführern (verschaffen sich einen Überblick über die Einsatzstelle und erstellen die Lagekarte).

In Korntal-Münchingen arbeitet die Führungsgruppe mit den zwei Kommandowägen aus Korntal und aus Münchingen. Ein Kommandowagen übernimmt hierbei den 4-Meter Funkbereich und der andere den 2-Meter Bereich. Sie stehen mit den seitlichen Schiebetüren zueinander, so kann gut miteinander kommuniziert werden. Als Wetterschutz dient ein Pavillon, welcher zwischen den beiden Fahrzeugen aufgestellt werden kann.

Einsatztagebuch und Kräfteübersicht


Die Führungsgruppe kommt bei Einsätzen im eigenen Stadtgebiet in den Einsatz, kann aber auch eigenständig zur Überlandhilfe bei größeren Schadenslagen oder Flächenereignissen (z.B. Starkregen oder Sturm) im ganzen Landkreis alarmiert werden. Für diesen Fall haben die 17 Mitglieder der Führungsgruppe eine extra Schleife auf ihrem Meldeempfänger, über die sie gezielt alarmiert werden können. Bei Einsätzen im eigenen Stadtgebiet kooperiert die Feuerwehr Korntal-Münchingen mit der Führungsgruppe der Feuerwehr Hemmingen, um einen eventuellen Personalmangel zu kompensieren.

Die Mitglieder der Führungsgruppen aus Hemmingen und Korntal-Münchingen treffen sich mindestens jeden 2. Monat um zusammen zu Üben. Zudem werden die Führungsgruppen auch bei den Hauptübungen der Feuerwehren eingebunden, Vorteil hierbei sind die realitätsnahen Übungsbedingungen, die man bei den normalen Führungsgruppen-Übungen in dieser Form leider nicht hat.