Bürgerservice der Stadt Korntal-Münchingen

Einen Personalausweis beantragen, den Wohnsitz anmelden oder ein Zeugnis beglaubigen lassen, dies und vieles mehr - der Bürgerservice Korntal-Münchingen ermöglicht es Ihnen, verschiedene Leistungen des Rathauses an einer zentralen Stelle zu erledigen.

Für die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Korntal-Münchingen wurde jeweils im Rathaus Korntal und in der Kirchgasse 2 in Münchingen der Bürgerservice eingerichtet. In den hellen, ansprechenden Räumen im Erdgeschoss erwartet Sie ein freundliches Team, das sich Ihrer Anliegen annimmt und Ihnen gerne weiterhilft. Auch als Vermittler zum Landratsamt Ludwigsburg sind wir gerne tätig.

Kontakt

Bürgerservice Korntal
Bürgerservice Münchingen
Saalplatz 4
70825 Korntal-Münchingen
Telefon  0711 8367-3010
Fax 0711 8367-443010
Kirchgasse 2
70825 Korntal-Münchingen
Telefon 07150 9207-3010
Fax 07150 9207-443010

Sie können auch eine E-Mail senden an buergerservice@korntal-muenchingen.de oder schicken Sie eine gesicherte Nachricht über die virtuelle Poststelle.

Öffnungszeiten Bürgerservice

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
7.30 bis 12.30 Uhr

Mittwoch
7.30 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr

sowie nach Absprache

Ihr Bürgerservice informiert: Neues Bundesmeldegesetz

Meldefrist beträgt zwei Wochen
Wer eine Wohnung bezieht, hat sich nach § 17 Abs.1 BMG innerhalb von zwei Wochen nach Einzug bei der Meldebehörde anzumelden (Neuanmeldung/Umzug innerhalb von Korntal-Münchingen). Bei der Anmeldung ist neben einem Ausweisdokument die Wohnungsgebermeldung (siehe Muster) mit vorzulegen.
Eine Abmeldung bei einem Umzug im Inland ist nicht nötig. Bei Anmeldung erfolgt von der neuen Wohnsitzgemeinde eine Rückmeldung an die Meldebehörde der bisherigen Wohngemeinde.
Abzumelden ist nur ein Wegzug ins Ausland und die Aufgabe einer Nebenwohnung.
Bei einem Wegzug ins Ausland kann die Meldebehörde frühestens eine Woche vor dem Wegzug eine Abmeldung entgegennehmen. Bei der Abmeldung ist die Auslandsanschrift mit anzugeben.

Wohnungsgeberbestätigung
Die Wohnungsgeberbestätigung soll dazu beitragen, die Richtigkeit des Melderegisters zu gewährleisten und Scheinanmeldungen zu vermeiden.
Nach § 17 BMG ist der Wohnungsgeber verpflichtet, bei der Anmeldung seines Mieters (meldepflichtige Person) mitzuwirken. Hierzu hat der Vermieter oder eine von ihm beauftragte Person den Einzug oder Auszug schriftlich mit einer Wohnungsgebermeldung innerhalb von zwei Wochen zu bestätigen. Der Mieter hat diese Wohnungsgeberbestätigung bei der Anmeldung der Meldebehörde mit vorzulegen.
Die Wohnungsgeberbestätigung ist an kein spezielles Formular gebunden. Ein Muster mit den erforderlichen Pflichtangaben ist im Anhang abgebildet und kann auch verwendet werden.
Neben der Verpflichtung zur Mitwirkung bei der Anmeldung hat der Wohnungsgeber nun aber auch das Recht zu überprüfen, ob der Mieter sich an- oder abgemeldet hat.
Wichtiger Hinweis: Auch bei einer eigengenutzten Wohnung durch den Eigentümer selbst, ist eine Wohnungsgeberbestätigung als Eigenerklärung notwendig.
 
Hier finden Sie das Muster der Wohnungsgebermeldung (32 KB).

Veröffentlichung Altersjubilare
Für die Veröffentlichung von Altersjubiläen gilt zukünftig eine gesetzliche Vorgabe: Altersjubilare sind der 70. Geburtstag, jeder fünfte weitere Geburtstag und ab dem 100. Geburtstag jeder folgende Geburtstag. Die betroffenen Personen haben das Recht, der Übermittlung an die Presse zu widersprechen.

Information gemäß Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung für meldepflichtige Personen 

Dokument als PDF (27,1 KB)


Widerspruchsrechte

 
Ortsübliche Bekanntmachung der Stadt Korntal-Münchingen
 
Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Parteien,
Wählergruppen u.a. bei Wahlen und Abstimmungen
Gemäß § 50 Absatz 1 Bundesmeldegesetz (BMG) in der seit 1. November 2015 geltenden Fassung darf die Meldebehörde Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten so genannte Gruppenauskünfte aus dem Melderegister erteilen. Die Auswahl ist an das Lebensalter der betroffenen Wahlberechtigten gebunden. Die Auskunft umfasst den Familiennamen, Vornamen, Doktorgrad und derzeitige Anschriften.
Die Geburtsdaten der Wahlberechtigten dürfen dabei nicht mitgeteilt werden. Die Person oder Stelle, der die Daten übermittelt werden, darf diese nur für die Werbung bei einer Wahl oder Abstimmung verwenden und hat sie spätestens einen Monat nach der Wahl oder Abstimmung zu löschen oder zu vernichten.
Die Wahlberechtigten haben das Recht, der Datenübermittlung zu widersprechen. Der Widerspruch kann bei der Stadt Korntal-Münchingen, Bürgerservice, Saalplatz 4, 70825 Korntal-Münchingen eingelegt werden. Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch gilt bis zu seinem Widerruf.
 
Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an das Bundesamt für das
Personalmanagement der Bundeswehr
Nach § 58b des Soldatengesetzes können sich Frauen und Männer, die Deutsche im
Sinne des Grundgesetzes sind, verpflichten, freiwilligen Wehrdienst zu leisten, sofern
sie hierfür tauglich sind. Zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial
übermitteln die Meldebehörden dem Bundesamt für das Personalmanagement der
Bundeswehr aufgrund § 58c Absatz 1 Satz 1 des Soldatengesetzes jährlich bis zum
31. März folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im
nächsten Jahr volljährig werden: Familiennamen, Vornamen und die gegenwärtige Anschrift.
Die betroffenen Personen, deren Daten übermittelt werden, haben das Recht, der Datenübermittlung zu widersprechen. Der Widerspruch kann bei der Stadt Korntal-Münchingen, Bürgerservice, Saalplatz 4, 70825 Korntal-Münchingen eingelegt werden. Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch gilt bis zu seinem Widerruf.
 
Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an eine öffentlich-rechtliche
Religionsgesellschaft
Die Meldebehörde übermittelt die in § 42 Bundesmeldegesetz (BMG), § 6 des baden-württembergischen Ausführungsgesetzes zum Bundesmeldegesetz und § 18 Meldeverordnung aufgeführten Daten der Mitglieder einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft an die betreffenden Religionsgesellschaften.
Die Datenübermittlung umfasst auch die Familienangehörigen (Ehegatten, minder-jährige Kinder und die Eltern von minderjährigen Kindern), die nicht derselben oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören. Die Datenübermittlung umfasst zum Beispiel Angaben zu Vor- und Familiennamen, früheren Namen, Geburtsdatum und Geburtsort, Geschlecht oder derzeitigen Anschriften.
Die Familienangehörigen haben gemäß § 42 Absatz 3 Satz 2 BMG das Recht, der Datenübermittlung zu widersprechen. Der Widerspruch gegen die Datenübermittlung verhindert nicht die Übermittlung von Daten, die für Zwecke des Steuererhebungsrechts benötigt werden. Diese Zweckbindung wird der öffentlich-rechtlichen Gesellschaft als Datenempfänger bei der Übermittlung mitgeteilt.
Der Widerspruch kann bei der Stadt Korntal-Münchingen, Bürgerservice, Saalplatz 4, 70825 Korntal-Münchingen eingelegt werden. Der Widerspruch gilt bis zu seinem Widerruf.
 
 
Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten aus Anlass von Alters- oder
Ehejubiläen an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk und gegen die Daten-übermittlung an das Staatsministerium
Verlangen Mandatsträger, Presse oder Rundfunk Auskunft aus dem Melderegister
über Alters- oder Ehejubiläen von Einwohnern, darf die Meldebehörde nach § 50 Ab-satz 2 Bundesmeldegesetz (BMG) Auskunft erteilen über Familiennamen, Vornamen, Doktorgrad, Anschrift sowie Datum und Art des Jubiläums.
Altersjubiläen sind der 70. Geburtstag, jeder fünfte weitere Geburtstag und ab dem
100. Geburtstag jeder folgende Geburtstag; Ehejubiläen sind das 50. und jedes folgende Ehejubiläum.
Die Meldebehörde übermittelt darüber hinaus gemäß § 12 der Meldeverordnung dem Staatsministerium zur Ehrung von Alters- und Ehejubilaren durch den Ministerpräsi-denten Daten der Jubilarinnen und Jubilare aus dem Melderegister. Davon umfasst sind zum Beispiel der Familienname, Vornamen, Doktorgrad, Geschlecht, die An-schrift sowie das Datum und die Art des Jubiläums.
Die betroffenen Personen, deren Daten übermittelt werden, haben das Recht, der Datenübermittlung zu widersprechen. Der Widerspruch kann bei der Stadt Korntal-Münchingen, Bürgerservice, Saalplatz 4, 70825 Korntal-Münchingen eingelegt werden. Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch gilt bis zu seinem Widerruf.
 
 
Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Adressbuchverlage
Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Absatz 3 Bundesmeldegesetz (BMG) Adress-buchverlagen zu allen Einwohnern, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, Auskunft erteilen über den Familiennamen, Vornamen, Doktorgrad und derzeitige Anschriften.
Die übermittelten Daten dürfen nur für die Herausgabe von Adressbüchern (Adressenverzeichnisse in Buchform) verwendet werden.
Die betroffenen Personen, deren Daten übermittelt werden, haben das Recht, der Datenübermittlung zu widersprechen. Der Widerspruch kann bei der Stadt Korntal-Münchingen, Bürgerservice, Saalplatz 4, 70825 Korntal-Münchingen eingelegt werden. Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch gilt bis zu seinem Widerruf.

Dokument als  PDF (96,7 KB)

Antrag Sperrvermerk (16 KB)