Wohnen und Haushalt

Wie’s einstens hielt mein Mütterlein…

Bis in die Zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts lag die Arbeit im Haushalt meist in den Händen der Frauen. Bis das Essen für die ganze Familie in der „Guten Stube“ auf den Tisch kam waren viele mühevolle Vorarbeiten notwendig. Willkommene Helfer waren die mit der Einführung der Elektrizität in den 1920er Jahren aufkommenden modernen Haushaltsgeräte wie Kühlschränke und Waschmaschinen.
 


Küchenwaage, um 1900

Eisschrank, um 1900

Lebenswichtige Vorratshaltung

Das frühe Beispiel eines Eisschrankes – er wurde ohne Strom mit Eisblöcken gekühlt – war ein Luxus, über den nur wenige Haushalte verfügten. Das Haltbarmachen von Lebensmitteln durch Einkochen oder Einlegen musste jede Hausfrau erlernen. Viele Küchenutensilien, deren Verwendung uns heute nicht mehr vertraut ist, sind im Museum ausgestellt. Sie zeigen wie aufwändig die Selbstversorgung im Haushalt war. Durch die Diskussion über Nachhaltigkeit und Abfallvermeidung hat dieses Thema eine neue Aktualität gewonnen.

Zum Panoramarundgang durch die Küche hier klicken


Frühe elektrische Waschmaschine und andere Waschutensilien

Vom Waschbrett zur Waschmaschine

Der Waschtag war von der Familie eher gefürchtet als willkommen. Heute ist kaum vorstellbar mit wieviel körperlichem Einsatz die Wäsche gekocht, gerieben, ausgeklopft und wieder geglättet werden musste. Kein Wunder, dass die Kleidung durch Schürzen, Ärmelschoner oder auswechselbare Hemd- und Blusenkrägen so lange wie möglich sauber gehalten wurde.


Nicht immer gemütlich: das Schlafzimmer

Im Unterschied zur Küche und Stube besaßen Schlafzimmer in den Bauernhäusern bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts meist keine Heizung. Häufig wurden sie über dem Stall platziert, um die durch das Vieh entstehende Wärme zu nutzen. Mit dicken Federbetten, Wärmflaschen und warmer Schlafkleidung wie Bettjäckchen, Hauben und Mützen versuchten die Menschen der Kälte im Winter zu trotzen. Selbst ein ungeheiztes Schlafzimmer war komfortabel, denn Knechte, Mägde und Kinder ärmerer Familien mussten sich mit einem Schlafplatz auf dem nicht isolierten Dachboden begnügen.

Zum Panoramarundgang durch das Schlafzimmer hier klicken


Bäuerliches Schlafzimmer, um 1900